CYGWIN und das HOME-Verzeichnis

Um die GNU Tool unter Win32 nutzten zu koennen ist Cygwin notwendig.
Cygwin bietet eine Linux-aehnliche Umgebung die das Ausfuehren von speziell kompilierten Linux-Tools ermoeglicht.
Die Standard-Umgebung ist die Bash. Bei der Installation von Cygwin wird fuer den Benutzer ein Home-Verzeichnis
angelegt. Damit das fehlerfrei funktioniert, muss der Anwender waehrend der Installation lokal angemeldet sein.
Ist der Rechner im Windows-Netzwerk an eine Domaine angeschlossen, wird kein Home-Verzeichnis erstellt.
Auch sollten keine Leerzeichen im Benutzernamen vorkommen. Einge Programme, wie beispielsweise der GNU Debugger,
haben damit Probleme.

FLASH Funktionen mit RedBoot debuggen

Folgendes Szenario: Der Softwaredebugger (gdb-Stub) laeuft aus dem Flash der zu debuggenden Hardware.
Die Applikation versetzt das Flash in einen anderen Modus, beispielsweise zum Auslesen der Flash-ID.
Wird in diesem Moment versucht mit dem gdb-Stub zu kommunizieren, kommt es zu Problemen und der Debugger
bleibt "stehen".
Um Flash-Routinen innerhalb von Applikationen debuggen zu koennen, sollten diese Routinen "in einem Rutsch"
ausgefuehrt werden. Niemals im Einzelschritt!.
Das geschieht durch Setzen von Breakpoints hinter den Flash-Routinen oder durch das Verwenden von
"Ausfuehren bis hier" ("Continue to here"). Beim Insight-Debugger ist der entsprechende Menupunkt
mit der rechten Maustaste zu erreichen. Die Maus muss sich dazu am aeussersten linken Rand des
Code-Fensters in der entsprechenden Zeile befinden.
Wenn sich der gdb-stub im Flash befindet, koennen Breakpoints nur da gesetzt werden, wo sich der
Flash-Baustein im "normalen" (Lese-) Zustand befindet.